09.03.2016

Es bewegt sich etwas - die Odyssee des Taubenhauses

Taubenhaus in der Entersweilerstraße
So fühlen sich Tauben bedrängt
Neues Fundament in der Burgstraße

Am Parkplatz an der Burgstraße zwischen Tankstelle und Fachhochschule soll das Taubenhaus aus der Entersweilerstraße demnächst seinen endgültigen Platz finden. In den letzten Tagen wurde das Fundament dafür gebaut.

Der neue Standort ist so nah an der Innenstadt, dass er sicherlich von den Tauben gut angenommen wird, aber nicht so nah an den Fußgänger-Strömen, dass diese sich durch die Tauben gestört fühlen. Aber warum ist die Umsiedlung des erst am 4. Februar 2014 offiziell eröffneten Turms überhaupt nötig?

Zunächst noch einmal ein Rückblick: Im August 2012 sollte der erste Taubenschlag der Stadt Kaiserslautern, der im Jahr 2008 in der Pariser Straße in Betrieb ging, aufgrund erheblicher hygienischer Probleme innerhalb einer Woche geschlossen werden. Eine sofortige Schließung konnte durch den Tierschutzverein verhindert werden, der argumentierte, dass diese eine Katastrophe für Anwohner und Tiere darstelle und zunächst eine Alternative zur Ansiedlung der im Schlag lebenden Tauben geschaffen werden müsse.  Aufgrund von Presseberichten aufmerksam geworden, initiierte die Kaiserslauterin Judith Kern ein Spendenprojekt, um den Bau von Taubentürmen realisieren zu können. Hierdurch kamen mehr als 3500, - Euro für die Einrichtung neuer Schläge zusammen. So war es möglich, das bis dahin so erfolgreiche Projekt "Stadttauben" in geeigneter Weise weiterzuführen.

Zuerst wurde mit Hilfe der Mittel am Kniebrech der neue Taubenschlag, von dessen Umsetzung jetzt die Rede ist, gebaut. Die etwa 400 Tauben aus der Pariser Straße konnten mit großem Aufwand, trotz aller negativen Prognosen erfolgreich, im neuen Schlag angesiedelt werden. Doch leider hat sich die Situation im Taubenschlag seit der Umsiedlung der Tauben aus verschiedenen Gründen nicht gerade positiv entwickelt. Im Jahr 2014 gastierten mehrere Zirkusunternehmen auf dem Platz. Diese gaben Landfahrern die Klinke in die Hand, die dort über Wochen rund um den Turm campierten. Das Resultat: Die Tauben fühlten sich massiv bedrängt und gestört und suchten das Weite. Lediglich 20 bis 30 Tauben verblieben im Schlag. Eine frustrierende Angelegenheit für alle, die das Projekt unterstützt hatten, sei es durch Spenden, Mithilfe beim Bau oder durch die Pflege der Tiere.  Zudem wurde dem Tierschutzverein inzwischen mitgeteilt, dass das Gelände am Kniebrech an die AWO (Arbeiterwohlfahrt) verkauft wurde, die dort im Jahr 2016 einen Erweiterungsbau plant, so dass das Taubenhaus ohnehin nicht am bisherigen Ort hätte bleiben können. Es heißt jetzt also, nach vorne zu blicken und zu hoffen, dass die Umsetzung des Taubenhauses so schnell wie möglich erfolgen kann und das ehemals so erfolgreiche, tierschutzkonforme Projekt bald wieder von Erfolg gekrönt sein wird.

Die Baugenehmigung für den neuen Standort an der Burgstraße ist inzwischen erteilt. In Absprache mit Herrn Holzmann und Herrn Döring vom Hochbauamt und dem ASZ (Arbeits- und sozialpädagogisches Zentrum) müssten nun die Fundamentierungsarbeiten und die Umsetzung des Taubenhauses zeitnah koordiniert werden.

Ziel ist es letztendlich, an mindestens zwei weiteren Stellen in Kaiserslautern einen Taubenturm zu bauen. Nur wenn das Konzept flächendeckend in der Stadt umgesetzt wird, kann die Taubenpopulation durch den Austausch der Eier gegen Gipseier dauerhaft reduziert und die Schäden an Gebäuden minimiert werden. Derzeit fehlen zum Bau weiterer Türme die finanziellen Mittel. Es werden dringend Spenden benötigt.   

Wenn auch Sie helfen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende unter dem Stichwort "Stadttauben" auf das Konto des Tierschutzvereins bei der

 

Stadtsparkasse Kaiserslautern, Kontonummer 120 931, BLZ 540 501 10

 

Weitere Taubentürme sind in Planung

Um möglichst viele Tauben in den Taubentürmen betreuen zu können, sind noch weitere Türme in der Brandenburgerstraße und am Kaiserberg in Planung. Von den bisherigen Spendeneingängen konnte der Tierschutzverein das Holz für den ersten Taubenturm zum Großteil bezahlen. Wir benötigen weiterhin Ihre Unterstützung für das Projekt, und sind dankbar für jede Spende unter dem Stichwort 'Stadttauben'. Es würde uns auch weiterhelfen, wenn Sie uns Bauholz zur Verfügung stellen können. Wir benötigen für das Projekt Konstruktionsholz und Bretter, möglichst aus Douglasienholz. Unter 0631/3503666 oder info@remove-this.tierschutzverein-kaiserslautern.de können Sie sich mit uns Verbindung setzen. Vielen Dank!

Wenn Sie helfen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende unter dem Stichwort "Stadttauben" auf das Konto des Tierschutzvereins bei der

Stadtsparkasse Kaiserslautern, Kontonummer 120 931, BLZ 540 501 10

Offizielle Einweihung am 4.02.2014

Die offizielle Einweihung des Taubenturms am Kniebrech fand im Beisein vom Beigeordneten der Stadt Kaiserslautern Herrn Peter Kiefer am 4.02.2014 um 14:00h statt. 

Im Inneren des Turms finden die Tauben Nistgelegenheiten und Futter. Noch sind keine Tauben eingezogen, doch sobald die ersten Tauben den Turm für sich entdeckt haben, werden sie es den anderen Tauben weiter kommunizieren. Wenn die ersten Tauben den Umzug bewältigt haben, wird in absehbarer Zeit der Taubenschlag in der Pariserstraße geschlossen.

Der Taubenturm wird vom Taubenversorgungsteam des ASZ betreut. Beim ASZ in der Pfaffstraße wurde der Turm auch entworfen und gebaut. Das Foto zeigt das Taubenversorgungsteam des ASZ zusammen mit Frau Judith Kern, die den Spendenaufruf des Tierschutzvereins unterstützt und Herrn Rüdiger Isensee, stellvertretender Vorsitzender des Tierschutzverein Kaiserslautern e.V.

01.02.2014

Aktuelle Ansichten des ersten Taubenturms


Ansicht von Süden
Einflugöffnung
Ansicht von Norden

06.01.2014

Der erste Taubenturm ist aufgebaut

Der erste Taubenturm am Kniebrech sieht von außen schon fast fertig aus. Im Innenbereich sind noch einige Arbeiten zu erledigen.

Der Rohbau des ersten Taubenturms ist fertig

Die Pläne für das erste Taubenhaus, die von Frau Rubel vom Arbeits- und Sozialhilfezentrum (ASZ) erstellt wurden, sind von der Stadtverwaltung genehmigt. Auf dem Parkplatz an der Entersweiler Straße, gegenüber dem Volkspark, wird das erste von vier geplanten Taubenhäusern außerhalb der Wohnbebauung errichtet. Noch im November wurden die Fundamente betoniert, rechtzeitig vor dem ersten Frost.

Das Holz wurde mit den Spendenmitteln gekauft, die der Tierschutzverein unter anderem durch die tatkräftige Unterstüzung von Frau Judith Kern einwerben konnte. Bis zum 15.10.2013 kamen insgesamt 3537,– Euro für den Bau der Taubenhäuser zusammen. Allen Spendern sagen wir an dieser Stelle herzlichen Dank! Wir hoffen, dass die weiteren Taubenhauser an den Standorten „Auf den Wellen”, „Kaiserberg” und „Ludwigstraße” nun ebenfalls bald realisiert werden können.

Spendenprojekt Taubenturm

Mehr als 3000 Euro Spenden sind für den Bau der Taubentürme in Kaiserslautern bereits eingegangen - Herzlichen Dank!


Hintergrund der Aktion: Wie in der Rheinpfalz vom 5. September 2012 berichtet, soll das 2008 in Betrieb genommene städtische Taubenhaus, aufgrund einer Mäuseplage die nicht in den Griff zu bekommen ist, geschlossen werden. 

Die Kaiserslauterin Judith Kern hat ein Spendenprojekt iniziiert, um ersatzweise den Bau von Taubentürmen finanzieren zu können. Denn: Aufgrund der angespannten Finanzlage der Stadt, kann diese keine Gelder hierfür bereitstellen. In den Taubentürmen sollen die etwa 400 Tauben, die aktuell im Schlag in der Pariserstraße leben und versorgt werden, eine neue Heimat finden.

Das Konzept der gezielten Ansiedlung und Versorgung der Tauben in einem Schlag, verbunden mit einer Geburtenkontrolle durch Wegnahme der Eier und Ersetzen durch Gipseier ist tierschutzkonform, hat sich gut bewährt, und reduziert die durch Taubenkot an Gebäuden verursachten Schäden.

Der Tierschutzverein, der beim Bau und bei der Betreuung des städtischen Taubenschlages beratend zur Seiten stand,  wie auch jetzt bei der Planung der neuen Taubentürme, unterstützt die Spendenaktion und bedankt sich ganz herzlich bei allen Spendern!

Wenn auch Sie helfen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende unter dem Stichwort "Stadttauben" auf das Konto des Tierschutzvereins bei der

Stadtsparkasse Kaiserslautern, Kontonummer 120 931, BLZ 540 501 10

 

 

Täubchen sucht Hilfe?

Die Taubenhilfe Kaiserslautern erreichen Sie unter der Telefonnummer

0171 1209 481

Gerne steht Ihnen die Taubenhilfe mit Rat und Tat auch bei verletzt aufgefundenen Tauben zur Seite.

 

Hier geht es zur Facebookseite der Taubenhilfe Kaiserslautern...